Praxisbericht Chile Teil 4 - Republik Chile - Wissenswerte Länderinformationen

Veröffentlicht auf von Chili

Praxisbericht  Chile Teil 4 

 

 

Trabajo de muchas manos - semillas de nuevos sueños

 

Arbeit vieler Hände - Samen neuer Träume

 

„Mach‘ was für dich, für deine Zukunft. Sei Teil der Bevölkerung!“

 

Praxissemester in Santiago de Chile vom 15.08.2008 bis 23.03.2009

 

 

1.1        Republik Chile – Wissenswerte Länderinformationen

 

Bevor in den näch­sten Punkten auf die Organisation und den Stadtteil des Prak­tikums ein­ge­gangen wird, folgen zu­nächst einige grund­­legende In­for­ma­tio­nen zu Chile sel­bst. Die­­se sol­len ei­nen all­ge­mei­nen Über­blick über Da­ten und Fak­­ten des Lan­des geben und die Basis des fol­gen­­den Be­richts bil­den. Chile be­fin­det sich ein­­ge­engt zwi­schen dem Süd-Pa­­zi­fi­schen Ozean im Wes­­­ten und dem Ge­birgs­mas­siv der An­­den im Osten ganz am süd­öst­­li­ch­en Ende des süd­a­me­r­i­ka­­ni­sch­en Kon­ti­­­nents (Sieber 2007: Um­schlag­seiten & 118 ff.). Das Land ist im Ver­hält­­nis zur Brei­­te das läng­­­s­te Land der Er­­de. Zu Chile ge­hören auch ein­ige Inseln, die be­kann­tes­ten sind die Oster­insel und die Insel Ro­­bin­són Cru­soe, die sich 3700 km bzw. 670 km west­lich des Festlandes be­­fin­den (Pro Chi­le 2012). Chi­le ist ei­ne prä­si­dia­le Re­­­publik. Bis zum Jahr 2010 war Mi­chel­le Ba­che­­let die Prä­­­­si­­den­tin des Lan­­des (Sieber 2007: 118). Der am­­­tie­­ren­de Prä­si­dent (2012) heißt Se­bas­­­tián Piñe­ra (Go­­bier­no de Chile 2012). Die Amts­­­­spra­­­che ist Spa­­­nisch (ca­­s­­­­te­llano). Das Land hat ei­­­­ne Flä­che von 756.626 km2 und ist so­mit mehr als dop­pelt so groß wie Deut­sch­­land mit sei­nen 357.000 km2. Den­­­­noch ge­hört Chile in Süd­­­­a­me­­rika eher zu den klei­ne­­ren Län­dern. Chile ist mehr als 4300 km lang und  im Mittel ca. 180 km breit, wo­bei die größte Ost-West-Aus­­deh­nung etwa 400 km be­­trägt und die schmal­­ste Stel­­le et­wa 16 km breit ist (Sie­ber 2007: 118). Der höchste Berg Chiles ist der Ojos del Salado mit 6891 Metern (ebd.). Chile hat ca. 16,6 Mio. Einwohner (2007) (a. a. O.: 119). Die Be­völke­rungs­dich­­te liegt im Durch­­schnitt bei 21 Ein­woh­nern pro km2 (in Deutsch­land leben ca. 228 Einwohner pro km2) (ebd.). Das Be­völ­ker­ungs­wachstum liegt in Chile bei ungefähr einem Pro­zent (ebd.). Pro 1000 Ein­wohner wer­­­den jähr­lich ca. 15 Kin­der ge­bo­ren und es ster­ben ca. 5,5 Per­so­nen (ebd.). Jede Frau hat durch­­­­schnitt­­lich zwei Kin­­der (ebd.). 25% der Be­völ­­ke­rung sind unter 15 Ja­h­­ren; 11,4% der Ein­woh­ner sind über 60 Jahre (ebd.). In der Haupt­stadt San­tia­­go de Chi­­le leben ca. 4,7 Mio. Men­­schen, was ei­­­­nem Be­völ­ke­rungs­an­teil von et­wa 40 % ent­­spricht (ebd.). Die Le­bens­­er­­wartung in Chi­le beträgt für Frauen 81 Jah­re und für Män­­­ner 74 Jah­re (ebd.). Deutsch­­land hat hier für Män­ner 83 Jahre und für Frau­en 78 Jahre (Destatis 2012). Chile hat ei­ne An­al­pha­be­tenrate von 4,2 % (INE 2003) (laut ei­ner Stu­die der Uni­ver­­sität Ham­burg (2011) sind 4 % aller deut­schen Er­wach­senen to­ta­le An­al­pha­­­be­ten (Zeit Online 2011)). Das Brut­­­­­to­­­inlands­pro­dukt liegt bei ca. 116.000 Mrd. Eu­ro – pro Kopf ca. 10.380 Euro (kauf­­­kraft-kor­­ri­giert, 2006) (Sieber 2007: 160). Chi­­les Wirt­schafts­wachs­­­tum lag im Jahr 2006 bei 4%, die In­fla­­tion bei 3,4% (ebd.), das reale Pro-Kopf­-Ein­kom­men­­ liegt bei ca. 7100 Eu­­ro jährlich (Sieber 2007: 119). Die Ar­muts­zahl[1] von Chile liegt bei 2% (ebd.). Der Durch­schnittsverdienst der Arbeitnehmer mit Ar­­beits­ver­trag 2006 betrug 515 Euro pro Monat (a. a. O.: 119). 70 % aller Chi­lenen sind kat­h­o­lisch, 15 % pro­tes­tan­tisch (ebd.). Zu­­­dem gibt es u. a. Min­der­­hei­­ten von Zeu­gen Je­ho­vas, Mor­­mo­nen, Ju­­­­den (ebd.). Der An­teil der in­di­ge­nen Bevölkerung in Chile be­trägt 4,6%. Von die­sen sind 87% Ma­­pu­che, 7% Ay­ma­­ra und 3% Ata­ca­me­ños (ebd.). Ein Di­­­­rekt­flug von Deut­sch­­land nach Chile ist ca. 12.500 km lang, dauert ca. 16 Stun­den und kos­tet im Schnitt 1000 Eu­­ro (Magin 2008). In San­tia­go de Chile hat es im Ja­nuar durch­­schnitt­­lich 21°C (World Me­teoro­lo­gi­cal Organization 2012) und die Jahreszeiten sind genau um­ge­kehrt wie in Deutschland. Im Juli liegt die Tem­­pe­ra­tur in der Haupt­stadt bei durch­­schnittlich 8°C (ebd.). Die jährliche Durch­­­­schnitts­­tem­per­­atur in San­tia­go de Chile liegt bei ca. 14°C (ebd.). Be­deu­tend­ster und auf vielen Ver­an­stal­­tungen ver­tretener Tanz ist die Cue­ca (Vega 2008). Eine sehr häufig vertretene Mu­sik ist die „Neue Ge­sangs­be­we­gung“ oder „Nueva Cancion Chliena“ deren Haupt­ver­tre­ter Violeta Para (1917-1967) und Vic­tor Jara (1938-1973) zusammen mit der Gruppe „Inti-Illimani“ sind (Sieber 2007: 190 f.). Die Gruppe Inti-Illimani tritt noch heute bei vielen, oft politischen, Veranstaltungen auf.


[1] Laut WHO gilt als arm, wer weniger als 1 US-Dol­lar am Tag ver­dient. Den hier genannten Armutszahlen der chilenischen Regierung für Chile und Bolivien liegen andere Kriterien zugrunde, dennoch geben sie einen Anhaltspunkt über die Armut in diesen Ländern – Die Ar­muts­zahl von Deutsch­land liegt bei 0%, das heißt keiner verdient hier weniger als 1 US Dollar am Tag, die des Nachbarlands Bolivien liegt bei 23%, hier haben die Menschen eine Le­bens­er­war­tung von 65 Jah­ren.

Veröffentlicht in Praktikum in Chile

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post