Praxisbericht Chile Teil 2 Vorgeschichte und Vorbereitung

Veröffentlicht auf von Chili

Praxisbericht  Chile Teil 2 

 

 

Trabajo de muchas manos - semillas de nuevos sueños

 

Arbeit vieler Hände - Samen neuer Träume

 

„Mach‘ was für dich, für deine Zukunft. Sei Teil der Bevölkerung!“

 

Praxissemester in Santiago de Chile vom 15.08.2008 bis 23.03.2009


 

2         Einführende Erläuterungen zu Vorbereitung, Leben und Land

2.1        Meine Vorgeschichte und Vorbereitung

 

Was zu Beginn der Praktikumsvorbereitungen fest stand war, dass es im Ausland sein soll­te. Die Grenzerfahrung Ausländer unter Ausländern – also den Einheimischen eines frem­den Landes – zu sein, wollte ich auf jeden Fall machen. Um auch eine sprachliche Heraus­for­­de­rung zu haben und trotzdem nicht komplett überfordert zu sein, beschloss ich, in ein spa­­nisch­-sprachiges Land im lateinamerikanischen Raum zu gehen.

Den Kontakt zu meiner Praxisstelle kam zustande über ContactChile[1], einer deutschen Or­ga­ni­sa­tion in Chile, welche Praxisstellen, Zimmer uvm. an Menschen aus der ganzen Welt ver­­mit­telt. Der Vermittlungsprozess war binnen zwei Monaten abgeschlossen und war völ­lig un­prob­lematisch. Auch die Kosten hielten sich in einem überschaubaren Rahmen. Zu den Kosten insgesamt gibt es anzumerken, dass das Praktikum nahezu komplett selbst fi­nan­­ziert werden musste. Dazu gehör­ten: die Vermittlungsgebühr, in der eine während des ge­­sam­ten Aufenthaltes, stets gleich bleibende und hochwertige deutschsprachige Betreuung ent­­halten war, der Flug als teuer­ster Einzelposten, Wohnen, Essen, Aus­lands­kranken­ver­sicher­­ung, Sprachkurs in Chi­le und diverse Besichtigungen, Aktivitäten und Reisen. Aus Alters­gründen (> 30 J.) erhielt ich leider keine monatliche oder sonstige Bezuschussung. Dank der kompetente Beratung und des engagierten Einsatzes von Frau Tenhumberg, einer Mit­­arbeiterin des Akademischen Aus­lands­amtes der Hochschule Ravensburg-Weingarten, be­kam ich während des Praktikums schließ­lich doch noch eine Zusage für eine einmalige fi­nanzielle Unterstützung des Lan­des Baden-Württemberg von 500 Euro, was sehr er­freu­lich war.

Die ca. 24-stündige Reise nach Chile verlief von Stuttgart über Paris, Sao Paulo bis nach San­tiago, der Hauptstadt Chiles. Der erste Kontakt war ein an­schei­nend über meine Ein­rei­se höchst erfreuter Zöllner, der zweite eine nette Chilenin im Sam­mel­taxi und in der Stadt wur­­de ich auch von meiner Gastmutter gleich freundlich auf­ge­nom­men und in mein kleines Zim­­mer im Zentrum Santiagos eingeführt. Da ich im Winter ankam, war es in der Stadt sehr regnerisch und in meinem Zimmer ungemütlich kalt.

 



[1]ContactChile Ltda. – Huelén 219 piso 2 – Providencia – Santiago de Chile

Tel. /Fax (0056-2) 264 17 19 – E-Mail: info@contactchile.cl – Website: www.contactchile.cl

Veröffentlicht in Praktikum in Chile

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post